Die Externenprüfung zum Abitur nachholen

Die Externenprüfung zum Abitur
Auf die Externenprüfung bzw. die Nichtschüler-Abiturprüfung des 2. Bildungswegs kann man sich mit Hilfe von Abitur-Vorbereitungskursen an Abendschulen, VHS, Fernschulen oder in Eigenregie vorbereiten.

Die Externenprüfung wird auch Nichtschüler-Abiturprüfung genannt, da sie nicht auf dem 1. sondern nur 2. Bildungsweg stattfindet. Die Vorbereitung zur Externenprüfung kann entweder im Abendgymnasium, Kolleg, per Fernstudium, über VHS Kurse und im Selbststudium erfolgen.

Sie setzt etwas weniger hohe Zulassungsvoraussetzungen als die Begabtenprüfung zum Abitur. Die Externenprüfung kann einmalig nur im Ganzen wiederholt werden. Dies kann jedoch frühestens nach einem Jahr nach dem ersten Versuch erfolgen.

In diesem Artikel klären wir die Voraussetzungen für die Bewerbung zur Externenprüfung, das Fächerangebot und die Kosten und klären, für wen die Externenprüfung eine gute Wahl ist, um das Abitur nachzuholen.

Faktencheck: Die Externenprüfung zum Abitur

  • Zielgruppe: Alle, die keinen schulischen Bildungsweg (1. Bildungsweg) zum Abitur eingelegt haben
  • Voraussetzungen: Alter > 19 Jahre, Nachweis über eine angemessene Vorbereitung auf die Prüfung, im letzten Jahr keine staatlich anerkannte Schule zur Erlangung des Abiturs besucht, Anzahl der zulässigen Wiederholungsmöglichkeiten nicht bereits überschritten, nicht an anderer Stelle zu einer gleichartigen Prüfung zugelassen bzw. diese schon absolviert
  • Vorbereitung: im Selbststudium möglich oder über externe Bildungsanbieter wie Abendschulen, Kollegs oder VHS
  • Kosten: kostenlos bis wenige hundert Euro je nach Bundesland

Voraussetzung und Bewerbung

Die Zulassung zur Nichtschülerabiturprüfung muss bei der zuständigen staatlichen Schulbehörden bzw. Schulämtern des jeweiligen Bundeslandes beantragt werden. Für die Wahl des Bundeslandes ist der jeweilige ständige Wohnort des Bewerbers ausschlaggebend.

Für einen Antrag der Nichtschülerabiprüfung sind diverse Grundvoraussetzungen notwendig:

  • Alter > 19 Jahre
  • Im letzten Jahr kein Schulbesuch zur Erlangung des Abiturs
  • Zu keiner Prüfung an anderer Stelle zugelassen oder diese bereits absolviert
  • Anzahl der zulässigen Wiederholungsmöglichkeiten nicht überschritten

Eine Bewerbung zur Externenprüfung sollte aus folgenden Bestandteilen bestehen und vor Bewerbungsfrist beim staatlichen Schulamt eingereicht werden:

  • Lebenslauf über Bildungs- und Ausbildungsstationen inkl. Passfoto
  • Informationen zu besuchten Schulen und Schulbesuchsdauern
  • Beglaubigte Kopie des Abgangszeugnisses der letzten Schule
  • Erklärung zur (nicht erfolgten) Teilnahme einer Reifeprüdung bzw. Abiturprüfung
  • Angabe zur Wahl der Prüfungsfächer
  • Angabe zu gelernten Stoffgebieten in den Prüfungsfächern
  • Teilnahmebescheinigungen von Vorbereitungslehrgängen

Fächerangebot und Fächerwahl in der Externenprüfung

Die Prüfung umfasst acht Fächer, von denen vier schriftlich und vier mündlich geprüft werden. Die Inhalte der Externenprüfung zum Abitur entsprechen weitestgehend denen des 1. Bildungsweges. Es gibt je nach Bundesland 3 Fachbereiche aus denen die Prüfungsfächer ausgewählt werden können:

  • Sprache, Literatur und Kunst
  • Gesellschaftswissenschaften
  • Mathematik, Naturwissenschaften und Technik
  • Weitere wie Religion und Sport

Pflichtfächer sind ähnlich der Abiturprüfung im 1. Bildungsweg:

  • Deutsch
  • Geschichte
  • Mathematik
  • Ein weiteres naturwissenschaftliches Fach (z.B. Physik, Chemie, Biologie)
  • 2 Fremdsprachen (z.B. Englisch, Französisch)

Dieser Fächerkatalog kann entsprechend der Fächerbestimmungen der öffentlichen Gynmasien eines Landes von den Schulbehörden eingeschränkt oder um Fächer erweitert werden.<&p>

Kosten der Externenprüfung

Die Kosten der Nichtschüler-Abiturprüfung variieren je nach Bundesland und können kostenlos sein (derzeit Baden-Württemberg und Nordrhein Westfalen) oder bis etwa 300 Euro hoch sein (Beispiele: Hamburg 278 Euro, Brandenburg und Berlin etwa 100-130 Euro etc.).

Darüber kommen natürlich die Kosten für die Vorbereitung durch Fernschulen oder sonstige Einrichtungen, deren Studiengebühren sehr stark variieren, und Kosten für Anfahrt, Bücherkauf uvm.

TEILEN